27-12-15

QM-Zirkel
Print This Post

So gestalten Sie effektive Audits

Autor: Redaktion
Die Expertenstandards des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege schlagen zu allen Standards Auditinstrumente vor, die Sie den jeweiligen Veröffentlichungen und kommentierten Literaturanalysen entnehmen können. Die Auditinstrumente beziehen immer die folgenden Auditmethoden ein:
  • Dokumente analysieren, z. B. hinsichtlich der Frage, ob Assessments und Formulare korrekt angewendet wurden
  • Mitarbeiter befragen, wie sie über den Standard informiert sind / informiert wurden
  • Pflegekunden und Angehörige fragen, wie sie über die Inhalte des Standards informiert / beraten wurden

3 Aspekte, mit denen Sie zu- verlässige Auditergebnisse erhalten

Aussagekräftige Ergebnisse Ihrer internen Audits sind die Grundlage für Sie, um Maßnahmen für die Verbesserung abzuleiten. Damit Sie zu aussagekräftigen Ergebnissen gelangen, nutzen Sie die folgenden Tipps:
  1. Planen Sie ausreichend Zeit für das Audit ein. Insbesondere themenspezifische Audits zur Umsetzung der Expertenstandards können Sie gut an Ihre Pflegevisiten koppeln. So sparen Sie Zeit. Als Faustregel gilt: Ein internes Audit zur Umsetzung eines Expertenstandards sollte für die Beantwortung der allgemeinen Fragen die Dauer einer Stunde nicht unterschreiten. Für die Analyse der individuellen Dokumentation sollten Sie je eine weitere halbe Stundeeinplanen.
  2. Sorgen Sie dafür, dass sowohl der Originalexpertenstandard als auch Ihre einrichtungsinterne Verfahrensanweisung beim Audit in greifbarer Nähe sind. So können Sie einzelne Aspekte direkt mit den Mitarbeitern besprechen.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie eine geeignete Stichprobengröße auswählen. Mindestens 10 % aller vom jeweiligen Thema betroffenen Pflegekunden sollten Sie auswählen. Wenn Sie nur 2 Pflegekunden mit einer chronischen Wunde haben, wählen Sie beide.